So tapeziert man ein Haus

Eines schönen Tages saßen Meg und ich in ihrer Mutter Wohnzimmer und ich gab Tudor - der damals nur ein Jahr alt war - eine Bananenschale. Tudor teilte nichts mit niemandem - niemals! Er war ein dominanter Hund und geborener Kapitalist.

Es war offensichtlich, dass er das Geschenk nicht wollte, aber er konnte sich auch nicht vorstellen wie er den Rest seines Lebens ohne es verbringen konnte. Nach einem listigen Seitenblick machte er sich auf die Suche nach einem Versteck. Wir saßen in der guten Stube, weshalb es keine Verstecke gab, aber ein Colly löst alle Probleme. Tudor ging zur Wand und zu unserem Erstaunen ließ er die Bananenschale fallen und ergriff einen kleinen gelösten Winkel der Tapete unterhalb der Fensterbank.

 Er arbeitete sehr vorsichtig bis er den halben Streifen Tapete von der Wand gezogen hatte. Nun ergriff er wieder die Bananenschale und schob sie zwischen Wand und Tapete. Er verbrachte die nächsten zehn Minuten mit einem vergeblichen Versuch, die Tapete wieder mit der Nase an die Wand zu kleben, so daß sein ungewünschter Schatz verborgen bleibe.

Tudor am Tor


 
Hundsgeschichten

Return button with collie

Zurück
Tudor with sign
Liebe auf dem ersten Blick

Next button with collie